FAQs – Häufig gestellte Fragen

Wie unterscheidet man Kacheln und Fliesen?

Kachel ...

Urform: cacculis = spätlateinisch Kochtopf oder chachala = althochdeutsch irdener Topf

Die ersten Kachelöfen waren aus Töpfen (mit der Öffnung nach aussen) aufgemauert. Die Kachel ist also ein selbstragendes Element.

... oder Fliese?

Die Fliese ist eine Platte z. B.aus Stein oder gebranntem Ton. Sie braucht ein tragendes Element (z.B. eine Wand).

Die ersten Fliesen gab es im Orient um 2500 v.C. Die Araber brachten ihre Baukultur und damit die Fliese nach Spanien.

Die spanische Zeit ab Karl V (1500 – 1558 brachte mit der Erbschaft der Habsburger u.a. auch die heutigen Niederlande unter die spanische Krone und damit auch die Fliese nach Holland.

In Antwerpen werden 1520 die ersten Fliesen hergestellt, rund um das Ijsselmeer ab ca . 1590.

Wie wird Porzellan bewertet?

Als Bewertungsgrundlage ist der Zeitwert anzusetzen. Unter diesem Zeitwert ist derjenige Wert in € zu verstehen, der angewendet werden muss, um einen gleichwertigen Artikel heute am Markt zu erwerben. Hierbei ist grundsätzlich der Erhaltungszustand zum Zeitpunkt der Inaugenscheinnahme zu berücksichtigen. Dieser Zeitwert kann jedoch nur eingeschränkt etwas darüber aussagen, welcher Preis oder Erlös auf einer Auktion oder im interessierten freien Verkauf für das Stück erzielt wird.

Warum sind Porzellanreparaturen und -restaurierungen teuer?

Teuer ist relativ! Die Reparaturen sind reine Handarbeit und somit bezahlt msn in erster Linie unsere Arbeits- und damit Lebenszeit. Unsere Kalkulationen basieren auf jahrelanger Erfahrung und einem ganz normalen Handwerkersatz.

Warum dauern die Reparaturen lange?

Als Faustregel kann man sagen, dass in der Porzellanklinik Alpen Reparaturen im Schnitt zwischen 4 und 6 Monaten dauern. Das hat einerseits damit zu tun, dass wir viel zu tun haben und andererseits, dass aus Effizienzgründen Arbeiten zusammengelegt werden. Das heisst, dass nicht jeden Tag an jedem Stück gearbeitet wird, sondern z.B. an einem Tag gibt es nur Blaumalerei bei Porzellan (z.B. Zwiebelmuster), am nächsten Tag nur Nachvergoldung, am dritten Tag nur Schliff und Politur von ersetzten Stücken (Chips, Henkel, Knäufe o.ä.), am vierten Tag nur das Zusammensetzten von Scherben und am fünften Tag villeicht einen Schatz- und Schätzchentag ... und schon ist eine Arbeitswoche weg und Ihr heiß ersehntes Stück war vielleicht gar nicht dabei, obwohl wir die ganze Woche von morgens bis abends gearbeitet haben.

Die Goldränder vom guten Porzellan sehen so schäbig aus, kann man da was dran machen?

Ja, je nach dem, was die Schäbigkeit ausmacht, kann man die Ränder reinigen oder erneuern.

Darf ich das Geschirrteil nach der Reparatur noch in die Spülmaschine tun?

Im Prinzip ja, unsere Materialien sind spülmaschinenfest, aber oft verbietet sich das Spülen in der Maschine aus ganz anderen Gründen, z.B. bei Goldrändern (auch wenn "spülmaschinenfest" druntersteht ...), wenn es Steingut ist oder Aufglasurmalereien hat. Im Zweifelsfall sollten Sie am besten konret zum einzelnen Stück nachfragen.